skip to Main Content

Sachunterricht

Ein Schwerpunkt unseres Schulprogramms ist das projektorientierte Lernen im Sachunterricht. In jahrgangsgemischten Gruppen lernen die Kinder miteinander und voneinander. Die Projekte werden von verschiedenen Projektleiterinnen durchgeführt. Die Kinder erfahren dadurch unterschiedliche Lehrpersonen und vielfältige Formen der kompetenzorientierten Leistungsbeurteilung.

Am Ende eines vierwöchigen Projekts erhalten die Schülerinnen eine schriftliche Rückmeldung der jeweiligen Lehrerin. Diese individuellen Feed-back-Bögen der unterschiedlichen Lehrkräfte werden über alle vier Grundschuljahre hinweg in den persönlichen Projektportfolios der Kinder gesammelt.

Die Inhalte der Projekte sind den Kompetenzfeldern „Demokratie und Gesellschaft“, „Natur und Leben“, „Naturphänomene und Technik‘‘, Raum und Mobilität sowie „Zeit und Wandel“ zugeordnet. Die inhaltsbezogenen Kompetenzen werden dabei eng mit den prozessbezogenen Kompetenzen verwoben: „Welt erleben und wahrnehmen“, „Welt erkunden und verstehen“, „Kommunizieren und sich verständigen“, „In der Welt handeln – Welt gestalten“ sowie „ „Reflektieren und sich positionieren“.

Die Themenauswahl im Sachunterricht basiert aber auch auf den Leitperspektiven

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Berufliche Orientierung
  • Medienbildung
  • Verbraucherbildung

Festgelegte Bausteine des Sachunterrichts

  • „Forschertage“ im Seeparkgelände Freiburg in der 1./2. Klasse
  • 1 x Projekt zur Gewaltprävention in der 1. / 2. Klasse
  • 1 x Projekt zur Prävention von sexuellem Missbrauch in der 3. / 4. Klasse
  • Fahrradführerschein in der 4. Klasse (ADAC und Verkehrspolizei)
  • aid-Ernährungsführerschein

Projekt: Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen

Klassenstufe 3/4

Leitung: S.Wilhelm

Im Sachunterrichtsprojekt zum Arbeitsbereich „Natur und Leben“ werden wir an jeweils drei Projekttagen den Lebensraum Wald mit seinen Bäumen und tierischen Bewohnern kennenlernen.

Wir bestimmen Bäume anhand ihrer Blätter und Früchte, lernen Waldtiere und ihre Besonderheiten kennen und führen ein Experiment zur Wärmeisolierung durch.

Bewertet werden Mitarbeit, der Sachunterrichtsordner und ein Mini-Referat.

Projekt: Kultur und Vielfalt

Klassenstufe: 3/4
Leitung: Frau Zwiener

Wir lernen andere Kulturen kennen:
– Gemeinsamkeiten und Unterschiede verschiedener Kulturen kennenlernen.
– Welche Schriftzeichen lernen japanische Kinder?
– Wie leben Menschen im kältesten Dorf der Welt?
– Gibt es auch Schulalltag im Krieg?
– Wasser ist nicht selbstverständlich?

Am Beispiel von ausgewählten Ländern erforschen wir Schulalltag, Feste, typische Speisen und kulturelle Besonderheiten in anderen Teilen der Welt.

Kinder stark machen – Kinderschutztraining wird wieder im Schuljahr 2019/2020 durchgeführt

Liebe Eltern der Klassen 1-2,

Herr Wiesler wird das Gewaltpräventionsprojekt (Kinder stark machen) im Schuljahr 2019/2020 wieder durchführen.

Wirkenden sehr interessante, lehrreiche Stunden erleben und die Kinder werden  mit Eifer bei den theoretischen und praktischen Übungen mitarbeiten.

Es geht vor allem darum, dass Ihre Kinder lernen gefährliche Situationen einzuschätzen und angemessen der eigenen Möglichkeiten zu handeln.

Kinder sollen dabei besonders auch auf ihr Bauchgefühl hören.

Im Training ging es um Gefahrensituationen auf kindlicher Ebene, aber auch zwischen Kindern und Erwachsenen.

Hilfreiche Tipps und Tricks aus dem Gewaltpräventationsprojekt

  • Besonnen handeln
  • Helfen, ohne sich dabei selbst zu gefährden (Hilfe anfordern)
  • Keine von außen sichtbaren Namensschilder an Schulränzen oder Taschen der Kinder. Auch bei Familientürschildern ist dies zu bedenken. (Mit Hilfe der Namen können Täter eine trügerische persönliche Ebene aufbauen)
  • Mit den Kindern absprechen, bei welchen bekannten Personen sie im Auto mitfahren dürfen. Für übrige Abholsituationen: mit den Kindern ein Passwort festlegen. Das Nennen dieses Wortes beweist den Kindern, dass es sich um eine Person handelt, die tatsächlich von den Eltern gebeten wurde, dass Kind ausnahmsweise abzuholen. (Passwort muss danach erneuert werden)
  • Zauberwort („Sie“) benutzen. Diese Anredeform macht Umstehenden sofort deutlich, hier geht es um eine Situation mit einem Fremden. Hier ist ein  Eingreifen nötig. („Lassen Sie mich in Ruhe!“)
  • Sprache ist ein wichtiges Hilfsmittel gegen Gewalt. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kind immer wieder über diese Inhalte, nur so können sie fest verankert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Situationen, in denen es sich unwohl fühlt.

Präventionsprojekt  “Hau ab Du Angst” von Wendepunkt e.V. findet wieder im Schuljahr 2019/2020 statt

Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen ist keine Seltenheit. Wegschauen kann keine Lösung sein ! Als Eltern, Erzieherinnen und Pädagoginnen sind wir verantwortlich, unseren Kindern Aufklärung und Schutz zu bieten, soweit es in unseren Möglichkeiten liegt. Gut gemeinte, aber falsche Aufklärung führt bei den Kindern zu erhöhter Angst und Unsicherheitsgefühlen.

Kinder brauchen die Ermutigung, ihrer eigenen Wahrnehmung zu trauen. Sie müssen erfahren, dass sie ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung haben und brauchen die klare Botschaft, dass es gut ist, sich zu wehren und sich gegebenenfalls Hilfe zu holen.

Alle zwei Jahre wird an unserer Schule das Theaterstück ” Hau ab Du Angst” von Wendepunkt e.V., Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch, aufgeführt. Es bietet auf leichte, spielerische und kindgerechte Art eine Annäherung an die Problematik des sexuellen Missbrauchs. Das Theaterstück wurde für Kinder des 3. und 4. Schuljahres entwickelt und spricht die wichtigsten Präventionsbotschaften an:

  • Vertraue deinen eigenen Gefühlen
  • Dein Körper gehört Dir
  • Es gibt angenehme und unangenehme Berührungen
  • Nein- Sagen ist erlaubt
  • Es gibt gute und schlechte Geheimnisse
  • Erzähle und suche Hilfe, wenn Du sie brauchst.

In den anschließenden Wochen besprechen und erklären die Mitarbeiter von Wendepunkt e.V. in Projektstunden die Botschaft des Theaterstückes.

Back To Top